Nubert nuBoxx B-60

Standlautsprecher

NEU
€ 488,-
Preis pro Stück inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten ...

Lieferzeit 1-3 Werktage

Abholung in unseren Filialen...

Gehäuse-Farbe:

„Gut klingender Problemlöser“
(Stereo 10/21)

Boxentyp, Klang, Einsatzempfehlung
In der nuBoxx B-60 verschmelzen inspiriertes Design und herausragende klangliche Eigenschaften zu einem mireißenden Standlautsprecher für Anspruchsvolle. Ihre schlanke Formgebung, die klare Linienführung und der flache Standsockel machen die nuBoxx B-60 zu einer eleganten Klangskulptur, die jede Wohnlandschaft bereichert. Mithilfe der magnetischen Stoffabdeckung lässt sich ein noch dezenteres Auftreten erzielen. Dank ihrer relativ geringen Bauhöhe von 88,2 Zentimetern findet das kompaktere der beiden nuBoxx-Standmodelle sogar vielerorts Platz, wo sonst kein Raum für hochaufragende Lautsprecher ist.

Das Beste: Die nuBoxx B-60 klingt genauso schön wie sie aussieht – vielleicht sogar noch besser. Von dem Zweieinhalb-Wege-Prinzip mit zwei Tieftönern und einer Hochtonkalotte profitiert insbesondere die Durchzeichnung der Mitten. Weil sich einer der beiden Basstreiber ausschließlich dem untersten Frequenzspektrum widmen kann, dringt die nuBoxx B-60 zudem wesentlich weiter in den Subbassbereich vor, als es ihre schlanke Form vermuten lässt. Bei einer unteren Grenzfrequenz von 35 Hertz (bei -3 Dezibel) dürfte höchstens bei absolut kompromisslosen Tieftonfans noch der Wunsch nach Subwoofer-Support wach werden. Zumal die nuBoxx B-60 mit 220 Watt Dauerbelastbarkeit selbst bei Konzertpegeln stets gelassen bleibt.

Das zweite Basschassis und der vergleichsweise tief angesetzte, von der ausgeklügelten Frequenzweiche harmonisierte Übergang zum Hochtonbereich sorgen währenddessen für eine herausragende Detailzeichnung der Mitten und damit für eine herausragende Stimmwiedergabe und Tiefenstaffelung. Die von Grund auf neue entwickelte Seidenkalotte mit den Anlagen des bewährten nuOva-Treibers der nuLine-Serie rundet das Wiedergabespektrum nach oben hin ab und überzeugt selbst bei gehobener Lautstärke mit klarer Höhenwiedergabe.

Egal ob als Frontlautsprecher im Heimkinoverbund oder im Stereoduett einer Musikanlage – die nuBoxx B-60 begeistert in jeder Rolle optisch genauso wie akustisch.

Weitere Informationen
Interessantes zu Bauprinzip und Gehäuse, Hoch- und Tieftonchassis, Frequenzweiche und Anschlussterminal lesen Sie unter „Technische Infos“.

Herausragende Eigenschaften
• Schlankes Gehäuse mit dennoch relativ niedriger Bauhöhe
• Zweieinhalb-Wege-Prinzip für tiefe Bässe und detaillierte Mitten
• Mit 35 Hertz Grenzfrequenz (bei -3 Dezibel) auch ohne Sub-Support heimkinotauglich
• Der Preis-Leistungs-Tipp für anspruchsvolle Hörerinnen und Hörer

Ausführungen
Die Lautsprecher der nuBoxx-Serie sind in zwei Farbvarianten verfügbar:

• Gehäuse mit hochwertiger Dekorfolie in Schwarz und lackierter Schallwand in Graphit
• Gehäuse mit hochwertiger Dekorfolie in Weiß und lackierter Schallwand in Eisgrau

Die magnetische Frontabdeckung ist mit optimal durchlässigem, hell- oder dunkelgrau meliertem Akustikstoff bespannt.

Garantie
Wir gewähren auf diesen Lautsprecher 5 Jahre Herstellergarantie gemäß unseren Garantiebedingungen. Näheres dazu hier.

Lieferumfang
nuBoxx Kompaktlautsprecher, Frontabdeckung, Sockelplatte mit Elastikpuffern, Montageset (4 Schrauben, 1 Winkelschlüssel), Lautsprecherkabel 0,75 mm²
(Wir betrachten die beiliegenden Kabel als „Behelfskabel“ und empfehlen Ihnen die Verwendung höherwertiger Lautsprecherkabel aus unserem Zubehörprogramm.)

Technische Details sind im Abschnitt „Technische Infos“ zu finden.

Bauprinzip/Gehäuse
Zweieinhalb-Wege-Standlautsprecher in Bassreflexbauweise. Die 19 bis 38 Millimeter starken Gehäusewände bestehen aus akustisch vorteilhaftem und robustem Holzfasermaterial (MDF). Exakt berechnete Innenverstrebungen und strategisch positionierte Bedämpfungselemente erhöhen nicht nur die mechanische Stabilität der Konstruktion, sondern unterdrücken vor allem klangschädliche Resonanzen. Während die Schallwand mit einer seidenmatten Lackierung in den Farben Graphit oder Eisgrau veredelt ist, wird der Gehäusekorpus mit einer hochwertigen und robusten Dekorfolie in Schwarz oder Weiß beschichtet. Die abnehmbare Frontabdeckung ist mit hell- oder dunkelgrau meliertem Akustikstoff bespannt und haftet magnetisch, sodass die elegante Optik nicht durch sichtbare Haltebuchsen beeinträchtigt wird. Sicherer Stand wird durch den rechteckigen Standsockel gewährleistet.

Chassis
Die nuBoxx B-60 ist mit einem 26-Millimeter-Hochtöner (nuOva B) und zwei 150-Millimeter-Tiefmitteltönern (B2-Technologie) ausgestattet.

Alle nuBoxx-Modelle verlassen sich auf die gleiche Hochtonkalotte aus Seidengewebe, die auf Basis des fortschrittlichen nuOva-Chassis der nuLine-Serie entwickelt und nuOva B getauft wurde. Ein mehrschichtig bedämpftes Rückkammervolumen hinter dem Schwingsystem sorgt für einen besonders harmonischen Frequenzübergang zum Tiefmitteltöner, während die sorgfältig gestaltete und präzise gefertigte Frontplatte mit Wide-Dispersion-Schallführung die Abstrahlcharakteristik und die Feinzeichnung des Superhochtonbereichs oberhalb von 7 Kilohertz optimiert. Damit setzt der neue nuBoxx-Hochtöner Maßstäbe in puncto Auflösungsvermögen und ermöglicht dem Publikum auch außerhalb des eng gefassten „Sweet Spots“ maximalen Hörgenuss.

Die beiden 150-Millimeter-Tiefmitteltöner mit Polypropylenmembran stützen sich auf einen besonders starken und reaktionsschnellen Magnetantrieb. Sein strömungsgünstiges Design und die großzügige Hinterlüftung der Zentrierspinne vermeiden Kompressionseffekte und kühlen die extra lange Schwingspule bei hoher Dauerbelastung. Durch die besonders breite und flexible Membraneinspannung mit tiefer Grundresonanz konnte der maximale lineare Hub im Vergleich zu vorangegangenen Treibermodellen signifikant gesteigert werden, was eine besonders profunde und pegelfeste Basswiedergabe ermöglicht. Spezielle konstruktive Maßnahmen verhindern zudem das „Aufbrechen“ der Membran bei höheren Frequenzen (Stichwort Partialschwingungen), trotz ihrer robusten Aufhängung. Aufwendige Korrekturelemente im Magnetsystem und weitere Optimierungen gewährleisten einen resonanzfreien Frequenzverlauf und minimale Klirrwerte im kritischen Mitteltonbereich bis hin zur Ankopplung an den Hochtöner, was den Einsatz dieses Treibers in einer Zwei oder Zweieinhalb-Wege-Konstruktion begünstigt. Dabei gibt das obere der beiden Chassis sowohl die tiefen als auch die mittleren Frequenzen wieder, während das untere ausschließlich im Tiefbassbereich wirkt und damit wesentlich die Tieftonleistung steigert.

Frequenzweiche
Die Frequenzweiche übernimmt die Trennung der Signalwege, die Linearisierung der Treibersysteme sowie die Impuls- und Phasenoptimierung. Wie üblich bei Nubert ist die Platine überdurchschnittlich aufwendig und an den klangentscheidenden Stellen mit langzeitstabilen Folienkondensatoren bestückt. Eine verlässliche Schutzschaltung kappt bei drohender Überlastung den Verstärkerstrom zu Chassis und Weiche und setzt sich danach selbständig in den Regelbetrieb zurück.

Anschlussterminal
Alle nuBoxx-Lautsprecher sind mit einem von Grund auf neu gestalteten Anschlussterminal ausgestattet, welches im unteren Bereich der Rückseite präzise eingelassen ist. Das in der Einsteigerklasse selten genutzte Bi-Wiring-Terminal früherer nuBox-Generationen wurde durch zwei hochwertige angewinkelte Schraubanschlüsse mit Präzisionsgewinden ersetzt, die nun auch Bananensteckern sicheren Halt und eine optimale Kontaktfläche bieten.

Mehr Infos in Technik »satt«
Für alle technisch interessierten Musik- und Heimkinoliebhaber, die sich nicht von harten Fakten und messtechnischen Details abschrecken lassen, bietet Günther Nuberts „Technik satt“ jede Menge technische Zusammenhänge und elektroakustisches Hintergrundwissen sowie das Thema Klangoptimierung und Einblicke in die Entwicklung und Geschichte von Nubert Lautsprechern und Geräten.

Download: Technik »satt« (PDF-Datei)

Technische Daten:

Standlautsprecher, 2.5-Wege-System, Bassreflex

Bestückung:
1x Hochtöner mit Seidengewebekalotte (⌀26 mm)
2x Longstroke-Tieftöner mit Polypropylenmembran (⌀150 mm)

Impedanz:
4 Ohm

Frequenzgang:
35–24 000 Hz (-3 dB)
31–28.000 Hz (-6 dB)

Wirkungsgrad (2,83 V/1 m):
85,5 dB

Wirkungsgrad (1 W/1 m):
82,5 dB

Nennbelastbarkeit:
220 W (nach DIN EN 60268-5, 300 h-Test)

Musikbelastbarkeit:
300 W

Absicherung:
Hoch-, Tieftöner und Weiche gegen Überlastung geschützt (selbstrückstellende Sicherungen)

Gesamt-Abmessungen:
H: 86,0/88,2 cm (ohne/mit Sockel)
B: 17,0/22,2 cm (ohne/mit Sockel)
T: 27,0/29,6 cm (ohne/mit Sockel)

Ausführungen:
Schwarz/Graphit
Weiß/Eisgrau

Gewicht:
18,3 kg

Verpackung:
96,0 cm x 37,3 cm x 28,5 cm

Beiliegendes Zubehör:
8-seitige deutsche Bedienungsanleitung
Frontabdeckung
Lautsprecherkabel 0,75 mm², 4 m
4x Elastikpuffer-Füße (Bumpons), 7,9 x 16 mm
Montageset (4 Schrauben, 1 Inbusschlüssel)

WEEE-Reg. Nr.:
DE 48888173

Technische Änderungen vorbehalten.

Testberichte aller nuBoxx Standlautsprecher:

10/2021
Schier unendliche Impulsreserven

Unser nuBoxx-Spitzenmodell B-70 musste sich im Stereoplay-Test bewähren. Für Ausgabe 11/21 bat die Redaktion die klangkräftige Drei-Wege-Standbox ins Messlbabor und anschließend in den Hörraum. Das Ergebnis des Versuchsaufbaus? Klassenbestwerte in allen relevanten Messungen! Und beim subjektiven Hörtest? Das lassen wir den Autoren, Stefan Schickedanz, am besten selbst beschreiben:

„Ihre großen Auftritte hatte die B-70 aber, wenn es untenrum richtig krachen soll. Was sie bei Jeff Becks ‚Hip-Notica‘ an ultrafettem Bassfeuerwerk abfeuerte, war einer ganzen Armada von Subwoofern würdig. Trotz des eher massigen Charakters blieb der Rhythmus flink und impulsstark, was auch an den schier unendlichen Impulsreserven zu liegen schien. Beim ‚Brush with the blues‘ vom selben Album war es dann allerdings zu viel. Wer eine Standbox sucht, die bevorzugt in größeren Räumen spielt und auch mal ohne Subwoofer Actionkinoattacken reiten soll, bekommt mit der B-70 ein unschlagbares Angebot.“

Gesamturteil: 77 Punkte (Absolute Spitzenklasse)
Preis/Leistung: sehr gut


09/2021
Ein Lautsprecher, der seinen Platz im Wohnzimmer verdient hat

Das Online-Magazin MyHiFi24.com hat die nuBox B-70 zu einem ausführlichen Wohnzimmerkonzerz geladen. Der umfangreiche Testbericht deckt vom Lieferumfang über Ausstattung, Design und Verarbeitung bis hin zum Klang alle wesentlichen Merkmale des Spitzenmodells der nuBoxx-Baureihe ab. Ein Auszug:

„Die Chassis sind hervorragend in das Gehäuse eingelassen und gut verarbeitet worden. Der ganze Lautsprecher harmoniert bei uns im Wohnzimmer sehr gut und drückt im Raum überhaupt nicht. Das Design ist kantig, zeitlos und rundet das Bild eines modernen Lautsprechers nach unserem Geschmack ab. Die Sockelplatte passt ebenfalls optisch gut zum Lautsprecher. Die Frontabdeckung harmoniert zum ganzen Design des Lautsprechers. (...) Dort spielte er einen knackigen Bass auf die Spielfläche, der Spaß beim Hören macht und kräftig zum Ausdruck kommt, aber nicht unkontrolliert in den Raum hinein. Im Hochton- und im Mitteltonbereich wirkt er auf uns authentisch und spielfreudig. Im Tieftonbereich zeigt er was er kann und zaubert einen knackigen Bass auf die Fläche, den man deutlich spüren kann. Dort wirkt zum Beispiel ein Schlagzeug richtig gut. Natürlich kann man mit dem Lautsprecher auch lauter Musikhören und das macht wirklich Spaß. Eignen tut er sich für größere, aber auch für kleine Räume für zu Hause.und das macht wirklich Spaß. Eignen tut er sich für größere, aber auch für kleinere Räume für zu Hause.“ 

Das Fazit lautet: „Aus Sicht des Preis-Leistungs-Verhältnisses ein Lautsprecher, der seinen Platz im Wohnzimmer sich verdient hat.“


09/2021
Eine Menge Lautsprecher in einem schicken Gewand

Nach der Zeitschrift Stereo hat nun auch das Online-Magazin HiFi-Journal das kleinere der beiden Standmodelle der nuBoxx-Serie, die nuBoxx B-60 getestet - und zieht ebenfalls ein überaus positives Fazit. In dem Artikel vom 14. September 2021 notiert Prüfer Matthias Fengler: „Auch beim kompakten Standlautsprecher Nubert nuBoxx B-60 überzeugt die Verarbeitungsgüte. Das Gehäuse ist ordentlich gefertigt und exzellent mit einer robusten Folie bezogen. Auch die eisgrauen Farbakzente mit der schicken Frontabdeckung schnüren aus optischen Gesichtspunkten, ein stimmiges Paket. Klanglich werden alle Frequenzbereiche bedient, nicht übermütig oder anstrengend, ganz im Gegenteil. Es klingt stimmig und die Standlautsprecher nehmen sich die Zeit, Details herauszuarbeiten, Stimmen klar bzw. plausibel aufzubauen und mit einem kraftvollen Punch zu garnieren. Die räumliche Wahrnehmung ist auch gelungen, die zugespielten Audiosignale lösen sich zügig von der Schallwand und hüllen den Hörer schön ein, Effekte bleiben dabei aber gut ortbar. Sie fühlen sich in jedem Genre wohl, ob gefühlvoll, dynamisch, elektronische Exzesse, heftige Gitarrenriffs oder satte Beats aus dem RnB Universum, echte Schwächen haben sich nirgends aufgetan. Obwohl die B-60 doch recht kompakte Standlautsprecher sind, brauchen sie aber auch Platz für eine freie Entfaltung, dass sollte man bei der Anschaffung bedenken. Gleiches gilt für einen potenten Verstärker, ohne diesen lässt man viel Potenzial liegen, denn die nuBoxx B-60 verlangen nach Impulskraft. Wer in einer Mietwohnung wohnt und deswegen vielleicht nicht so hohe Pegel fahren kann, kann auch zur nuboxx B-40 greifen. Diese ist ähnlich in ihrer klanglichen Wirkung, auch der Bassbereich ist ähnlich potent, aber kann eben nicht so ‚laut‘. Für einen Kaufpreis von 488,- Euro das Stück, bekommt man eine Menge Lautsprecher in einem schicken Gewand. Für mich sind die Nubert nuBoxx B-60 damit auch fair bezahlt und haben sich unsere Top-Produkt-Auszeichnung redlich verdient.“


09/2021
Nu Kid on the Block

Für die Redaktion der Zeitschrift Stereo stellt die nuBoxx B-60 den Erstkontakt zur neuen nuBoxx-Serie her. Mit überaus positivem Ergebnis, wie die Preis-Leistungs-Wertung „überragend“ belegt. Das „schnörkellose“ Design der schlanken Standbox kommt ebenso gut an wie der akustische Auftritt des „Nu Kid on the Block“. Auszug aus dem Bericht in Ausgabe 10/21:

„Im Hörtest konnte die Nubert ungeachtet ihrer relativ kompakten Abmessungen durch Tiefgang und ein universelles, akzentuiert vollmundiges und musikalisches Klangbild überzeugen. Während ‚Davy’s On The Road Again‘ von Manfred Mann das Auditorium temperamentvoll abzuholen wusste, faszinierte Grobschnitts konzeptionelles, an ‚Die Unendliche Geschichte‘ erinnerndes ‚Märchenalbum‘ ‚Rockpommers Land‘ mit Farbenpracht, Spaß- und Klangeffekten. Fokussierung, Ausleuchtung und Tiefenstaffelung der Bühne waren auffallend gut, der Lautsprecher löst gut auf und wahrt auch bei komplexen Strukturen den Überblick. Timing und Klangfarben hinterließen einen sehr angenehmen Gesamteindruck. Wer eine ambientefreundliche, ja regelrecht schicke, aber dank ihrer Ingeniosität klanglich kompromissarme Standbox sucht, wird mit der B-60 ganz zweifellos fündig. Zumal sie auch noch fair kalkuliert  erscheint.“

Fazit: „Die neue, kompakte und zudem günstige Standbox erwies sich als gut klingender Problemlöser. Sie spielt unprätentiös, mit durchaus audiophilen Tugenden, temperamentvoll und kommt mit kleinen bis mittleren Räumen prima klar.“

Labor-Kommentar: „Ausgewogener Frequenzgang, auch abaxial, dennoch sollte man die Boxen ganz leicht einwinkeln. Gutmütiger Impedanzverlauf, mittlerer Wirkungsgrad und sehr gute Sprungantwort.“


08/2021
Echter Nubert-Klang – nur noch mehr davon

Das Team von HiFi.de hat unsere Serien-Spitzenreiterin nuBoxx B-70 auf die Bühne gebeten, wo die Drei-Wege-Sängerin ihre Talente bei mehreren Probeauftritten beweisen durfte. Ein Auszug aus dem umfangreichen Prüfbericht: „Drei Wege: ein Hochtöner, ein Mitteltöner und zwei Tieftöner. Alles in einem weißen Gehäuse mit dunkler Front. Und das für unter 2.000 Euro. Das ist ganz klassischer Boxenbau. (...) Um sich in diesem umkämpften Segment zu behaupten, muss die Nubert also aus dem vertrauten Prinzip viel herausholen. Und das tut sie. Das bekommt zunächst dein Zwerchfell zu spüren, wenn die beiden Tieftöner der nuBoxx B-70 loslegen. Durch ihren enormen Hub können sie eine gewaltige Salve an komprimierter Luft in deine Richtung schleudern. Damit kann die Nubert sowohl bei fetten Beats als auch bei actionreichen Blockbustern punkten. Aber auch Rock, Pop und sogar ganze Orchester gewinnen dadurch – es geht eben nichts über ein ordentliches (Bass-)Fundament. (...) Ein kleines zusätzliches x im Namen der neuen Serie deutet eigentlich nicht auf riesige Änderungen hin. Doch das täuscht. Nubert hat die erfolgreiche Serie von Grund auf überarbeitet. Dabei ist keine Revolution herausgekommen, sondern eine ganz konsequente Weiterentwicklung bekannter Tugenden. Auch die nuBoxx B-70 liefert wieder echten Nubert-Klang – nur noch mehr davon. Mit dem richtigen Verstärker bedeutet das ein Maß an Direktheit, Neutralität und Ehrlichkeit, wie es in dieser Preisklasse sonst selten zu finden ist. Gerade als Allround-Box, die im Wohnzimmer sowohl Musik spielen als auch Heimkino-Aufgaben übernehmen soll, überzeugt die nuBox B-70. Wenn du in diesem Preis-Segment eine ausgewachsene Standbox suchst, gehört die Nubert nuBoxx B-70 definitiv in die engere Wahl.“

Den kompletten Test vom 30.07.2021 finden Sie hier ...